Logo PflegeHamburg

Damit Sie einen ersten Überblick über die Beantragung einer Pflegehilfe bekommen, haben wir für Sie einige wichtige Informationen zusammengestellt.

Was leistet die Pflegekasse?

  • Sachleistung: Die Pflege wird durch einen Pflegedienst durchgeführt.
  • Pflegegeld: Die Pflege wird von einem Angehörigen durchgeführt.
  • Kombination: Die Pflege wird von einem Pflegedienst für einen festgelegten, monatlichen Betrag durchgeführt.

Wann liegt Pflegebedurftigkeit und damit ein Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse vor?

Pflegebedürftigkeit liegt bei Personen vor, wenn sie wegen einer Krankheit oder Behinderung für die gewöhnliche und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen.

Maßstab für die Beurteilung der durch Hilflosigkeit bedingten körperlichen, psychischen oder geistigen Defizite ist die Unfähigkeit, bestimmte Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auszuüben. Zu diesen Verrichtungen zählen im Bereich

  1. der Körperpflege: Das Waschen, Duschen oder Baden, die Zahnpflege, das Kämmen, Rasieren sowie Darm- und Blasenentleerung.
  2. der Ernährung: Das mundgerechte Zubereiten oder die Aufnahme der Nahrung
  3. der Mobilität: Das selbstständige Aufstehen und Zu-Bettgehen, An- und Auskleiden, Gehen, Stehen, Treppensteigen oder das Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung,
  4. der hauswirtschaftlichen Versorgung: Das Einkaufen, Kochen, Reinigen der Wohnung, Spülen, Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung oder das Beheizen.

Für die Gewährung von Leistungen nach dem SGB XI sind pflegebedürftigen Personen einer der folgenden 3 Pflegestufen zuzuordnen:

  1. Pflegebedürftige der Pflegestufe I (erheblich Pflegebedürftige) sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe benötigen. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 1 1/2 Stunden betragen, wobei der pflegerische Aufwand gegenüber dem hauswirtschaftlichen Aufwand im Vordergrund stehen muss.

  2. Pflegebedürftige der Pflegestufe II (Schwerpflegebedürftige) sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder Mobilität für mindestens dreimal täglich zu verschienen Tageszeiten der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 3 Stunden betragen, wobei der pflegerische Aufwand gegenüber dem hauswirtschaftlichen Aufwand im Vordergrund stehen muss.

  3. Pflegebedürftige der Pflegestufe III (Schwerpflegebedürftige) sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder Mobilität täglich rund um die Uhr, auch nachts, der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der wöchentliche Zeitaufwand muss im Tagesdurchschnitt mindestens 5 Stunden betragen, wobei der pflegerische Aufwand gegenüber dem hauswirtschaftlichen Aufwand im Vordergrund stehen muss.

In jedem Einzelfall werden durch den MDK die Voraussetzungen und der Grad der Pflegebedürftigkeit geprüft.

Leistungsübersicht der Pflegeversicherung

 

Pflegestufe 0

Pflegestufe 1

Pflegestufe 2

Pflegestufe 3

jährliche Leistung

Häusliche Pflege einschl. hauswirtschaftliche Versorgung*

 

665 €

1250 €

1550 €

 

Pflegegeld bei häuslicher Pflege*

 

235 €

440 €

700 €

 

Verhinderungspflege**

 

 

 

 

1550 €

Kurzzeitpflege*

 

 

 

 

1550 €

Tages- und Nachtpflege*

 

420 €

980 €

1550 €

 

Zusätzliche Betreuungs- leitungen/§ 45b)***

 

1200 € bis 2400 €  

bis 2400 €

stationäre Pflege

 

1023 €

1279 €

1550 €*

 

 

*) Beträge gelten ab 1. Januar 2013

**) In diesem Rahmen sind folgende Leistungen möglich: häusliche Betreuung durch Pflegedienste, privat organisierte Hilfen, betreute Urlaube

***) Diese Beträge sind zweckgebunden. Sie dürfen nur eingesetzt werden für Tages- oder Nachtpflege, Kurzzeitpflege, zugelassene Pflegedienste, soweit sie besondere Angebote der allgemeinen Anleitung und Betreuung betreffen, und nach Landesrecht anerkannte niedrigschwellige Betreuungsangebote

Der schnelle Draht:


PflegeHamburg GmbH

Schiffbeker Weg 230 b
D-22119 Hamburg

Telefon: 040 / 68 68 34
Telefax: 040 / 68 26 70 36
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Imagefilm

Zum Seitenanfang